Supervision

Ich biete an:

  • Einzelsupervison
  • Teamsupervision
  • Gruppensupervision
  • Fallsupervision
  • Begleitung von Konzept- und Teamtagen


Supervision versteht sich als ein Beratungsangebot im beruflichen Kontext.
Nach dem konstruktivistisch-­systemischen Ansatz biete ich Ihnen eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Supervision an, die den institutionellen Rahmen berücksichtigt.

 

Die Einzelsupervision bietet einen geschützten Rahmen, in dem Sie über Ihre persönlichen Sorgen und Pläne in Bezug auf Ihre Arbeit sprechen können. Sie haben die Möglichkeit, sich selbst zu reflektieren, weiterzuentwickeln und Hindernisse zu überwinden.

 

In der Teamsupervision werden alle Themen besprochen, mit denen sich Ihr Team auseinandersetzen möchte. Es werden Konflikte gelöst und Schwierigkeiten behandelt, die Teamsupervision kann aber auch zur Qualitätssicherung und zur Ausarbeitung neuer Visionen genutzt werden.

 

Die Gruppensupervision ist inhaltlich nicht festgelegt, es werden verschiedene Anliegen einzelner Personen bearbeitet. Das Format bietet die Möglichkeit, dass sich Menschen aus unterschiedlichen Arbeitsbezügen formieren, um eine gemeinsame Supervision durchzuführen. Sie bietet den Vorteil, dass Sie für den einzelnen Teilnehmer kostengünstiger ist als eine Einzelsupervision. Nehmen Sie als schon formierte Gruppe oder als Einzelperson Kontakt zu mir auf und wir suchen eine für Sie passende Gruppe.

 

In der Fallsupervision werden Fälle aus Ihrem beruflichen Alltag reflektiert. Die Fallsupervision dient dazu, dass Sie unter Einbezug der Metaebene neue Sichtweisen erlangen und sich Ihre Handlungsmöglichkeiten erweitern. Die Arbeit gewinnt dadurch an Qualität.

 

Allgemein gilt:

Die Supervisionsformate können miteinander kombiniert werden, da zu Beginn eines Prozesses nicht immer absehbar ist, welche Themen in der Supervision besprochen werden. Somit ist es beispielsweise möglich, zu Beginn eine Team- und im weiteren Verlauf eine Fallsupervision in Anspruch zu nehmen. Auch einzelne Sitzungen können aufgeteilt werden.

 

Eine Säule meines Konzepts:

In der dritten Supervisionssitzung findet ein gemeinsames Reflexionsgespräch statt, in dem über die weitere Zusammenarbeit entschieden wird. Beide Seiten besitzen ein Ausstiegsrecht aus dem Vertrag.

Damit setze mich unter anderem für einen transparenten Umgang mit Wünschen und Kritik ein, Sie kaufen bei mir nicht die "Katze im Sack".